Bohnensuppe mit Bohnen, Kartoffeln, Wurzelpetersilie, Porree und Croûtons
Suppen & Eintöpfe,  Vegetarisch & Vegan

Grüne Bohnensuppe mit Croûtons

Zwei „Too good to go“-Boxen habe ich in den vergangenen Tagen ergattern und abholen können. Heute musste dann noch das restliche Gemüse davon weg – also habe ich eine leckere Bohnensuppe mit Kartoffeln, Porree, Kartoffeln und Wurzelpetersilie gezaubert. Vegan, ohne Zusatzstoffe und super kalorienarm!

Bohnensuppe mit Bohnen, Kartoffeln, Wurzelpetersilie, Porree und Croûtons

Das Rezept reicht für zwei Portionen. Die Nährwertangaben sind ohne Croûtons. Wie ich die mache, lest ihr weiter unten.

Das Rezept

  • Nährwerte
    pro Portion
  • 410 kcal
  • 75 g KH
  • 17 g EW
  • 2 g F
  • Menge
  • 2 Portionen
  • Zubereitung
  • 45 Minuten
  • Schwierigkeit
  • Leicht
  • Vegetarisch
  • Vegan
  • High Carb
  • Low Fat

Zutaten

  • 150 g grüne Bohnen (Brechbohnen)
  • 150 g Wurzelpetersilie
  • 350 g Kartoffeln
  • 100 g Porree
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl

Zubereitung

  1. Salzwasser in einem normal großen Topf zum Kochen bringen.
  2. Die Enden der Bohnen abschneiden und in etwa ein Zentimeter lange Stücke schneiden. Wurzelpetersilie schälen und ebenfalls klein schneiden. Beides ins kochende Wasser geben.
  3. Ich habe vier selbstgemachte Gemüsebrühe-Eiswürfel aus dem Gefrierfach hinzugegeben. Falls ihr keine selbstgemachte Brühe habt, nehmt etwa vier Teelöffel Brühe aus dem Glas.
  4. Das Ganze lasst ihr etwa 15 Minuten kochen. Währenddessen Kartoffeln schälen und kleinschneiden. Nach den 15 Minuten gebt ihr auch die Kartoffeln hinzu und lasst die Suppe erneut etwa 10 Minuten kochen.
  5. Zwischendurch abschmecken und gegebenfalls mit Salz oder Brühe nachwürzen.
  6. Am Ende gebt ihr noch das in Ringe geschnittene Porree hinzu und wartet weitere fünf Minuten.
  7. Zum Binden könnt ihr Johannisbrotkernmehl nehmen – ist aber kein Muss, da die Suppe durch die Kartoffeln ohnehin schon etwas angedickt ist.
  8. Mit Petersilie servieren.

Für das Topping der Suppe habe ich noch ein paar Croûtons gemacht – aus den Brötchen, die bei uns am Wochenende ab und zu nach dem Frühstück übrig bleiben. Dazu schneide ich die Brötchen erst in kleine Würfel, packe sie in ein Glas, und dann wandern sie ins Gefrierfach. Sie frieren nicht zusammen, so dass man immer so viele Würfel entnehmen kann, wie man möchte.

In einer Pfanne erhitzt ihr für 15 g Weizenbrötchen-Würfel etwa einen Teelöffel Öl, werft die gefrorenen Stücke dazu, würzt alles ordentlich mit Salz und Pfeffer (wer mag auch gerne mit Knoblauch) und lasst das Ganze rösten, bis die Croûtons die gewünschte Bräune hat. So kommen nochmal 88 kcal auf die Suppe oben drauf. 😉

In Olivenöl geröstetes Brot wird zu Croûtons

Lasst euch die Bohnensuppe schmecken – ohne jegliche Zusatzstoffe. Wer seine Suppe nachher noch etwas mehr Würze verleihen möchte, sollte mal in den Beitrag meines selbstgemachten Maggis reinschauen.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.