Der bayerische, falsche Obatzda wird mit Brezeln oder Laugenstangen serviert.
Snacks & Dips,  Vegetarisch & Vegan

Falscher Obatzda

Obatzda ist eine bayerische, pikante Käsezubereitung. Er wird klassisch mit Laugengebäck, Roggenbrot, Radieschen oder Rettich serviert. Obatzda enthält Camembert oder Brie, Butter, Paprikapulver und Salz. Weil wir unseren Obatzda etwas anders zubereiten, nennen wir ihn „falschen Obatzda“.

Falscher Obatzda

Der bayerische, falsche Obatzda wird mit Brezeln oder Laugenstangen serviert.

Die Bezeichnungen Obazda und Obatzter sind im Register der geschützten Ursprungsbezeichnungen und der geschützten geografischen Angaben der Europäischen Kommission eingetragen. Original Obatzda darf nur in Bayern und ausschließlich nach traditioneller Rezeptur hergestellt werden.

Wir machen unseren Obazda etwas anders. Wir benutzen ausschließlich Schnittkäse und Schmand. Hinzu kommen kleingeschnittene Zwiebeln und Gewürzgurken.

Das Rezept

  • Nährwerte
    pro Portion
  • 209 kcal
  • 2 g KH
  • 10 g EW
  • 18 g F
  • Menge
  • 12 Portionen
  • Zubereitung
  • 30 Minuten
  • Schwierigkeit
  • Leicht
  • Vegetarisch
  • Glutenfrei
  • High Fat

Zutaten

  • 200 g Emmentaler
  • 200 g Gouda
  • 400 g Schmand
  • 150 g Gewürzgurken
  • 1 Zwiebel
  • Gewürzgurkenwasser
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver

Zubereitung

  1. Den Käse in einem Mixer oder Thermomix zerkleinern und in eine große Schüssel füllen.
  2. Jetzt Gewürzgurken und Zwiebeln getrennt voneinander ebenfalls im Mixer/Thermomix zerkleinern, oder per Hand kleinschneiden.
  3. Gewürzgurken, Zwiebeln und Schmand zur Käsemasse hinzugeben und mit einer Gabel verrühren.
  4. Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Gewürzgurkenwasser hinzugeben. Sollte der Obatzda zu fest sein, einfach noch mehr Gurkenwasser hinzugeben.
  5. Im Kühlschrank einige Stunden vor dem Servieren durchziehen lassen.
Der bayerische, falsche Obatzda wird mit Brezeln oder Laugenstangen serviert.
Der bayerische, falsche Obatzda wird mit Brezeln oder Laugenstangen serviert.

Für eine richtig kräftige, rote Farbe müsst ihr ordentlich Paprikapulver hinzugeben. Ich habe diesmal etwas weniger genommen, deswegen ist der Obatzda ziemlich blass geworden. 😉

Am besten schmeckt mir die pikante Zubereitung mit frisch aufgebackenen Laugenstangen oder Brezeln.

Der bayerische, falsche Obatzda wird mit Brezeln oder Laugenstangen serviert.

Erfunden wurde die würzige Käsecreme übrigens vor fast 100 Jahren quasi aus einer Not heraus: Im Jahr 1920 hatte eine bayerische Wirtin aus der Nähe von München jede Menge Käse übrig und kam auf die Idee, ihn mit schaumig-gerührter Butter, Salz, Pfeffer, Kümmel, Paprika und einem Schuss Bier zu einem leckeren Aufstrich anzurühren. Sie hat den Käse „obazt“. So sagt man auf bayerisch zu „angerührt“.

Schaut euch auf unbedingt mal das Rezept zu meinen selbstgemachten Maultaschen mit Spinat-Feta-Füllung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.