Süßes Apfelmus – natürlich selbstgemacht

Anke/ Oktober 7, 2018/ Diät, Frühstück, Rezepte, Süßes/ 0Kommentare

Apfelmus selber machen, statt es zu kaufen – dann weiß man auch gleich, was drin ist. Apfelmus passt perfekt zu Waffeln, Kaiserschmarrn, ohne alles einfach als Nachtisch und für zwischendurch.

Süßes Apfelmus – natürlich selbstgemacht

Dieses Apfelmus ist selbstgemacht, natürlich und hat kaum Zucker.

Kompott, Marmelade, Gelee – all das macht man viel zu selten selbst. Aus Bequemlichkeit kauft man es im Geschäft. Dabei ist es mit so wenig Aufwand verbunden, diese leckeren Brotaufstriche oder Beilagen einfach selbst herzustellen.

Das einzige, was man braucht, sind die frischen Zutaten und ein paar Gewürze. Hier also mein einfaches Apfelmus-Rezept, natürlich ohne herkömmlichen Zucker, stattdessen mit Xucker light.

Das Rezept

  • Nährwerte
    pro 100 g
  • 65 kcal
  • 16 g KH
  • <1 g EW
  • <1 g F
  • Menge
  • 200 Gramm
  • Zubereitung
  • 20 Minuten
  • Schwierigkeit
  • Leicht
  • Vegetarisch
  • Vegan
  • Glutenfrei
  • Low Fat

Zutaten

  • 2 Äpfel (etwa 250 g ohne Schale und Gehäuse)
  • 60 ml Wasser
  • 1 EL Xucker light
  • Zimt
  • Limettensaft

Zubereitung

  1. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Dann mit etwas Limettensaft beträufeln.
  2. Wasser zusammen mit Xucker light und Zimt in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.
  3. Apfelstückchen hinzugeben und bei niedriger Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Es wird schon herrlich duften!
  4. Nach 15 Minuten alles pürieren und noch heiß in ein Glas mit Schraubverschluss füllen. So hält sich das Apfelmus im Kühlschrank locker drei bis vier Tage.

Falls das Wasser während des Kochens zu sehr verdampt, einfach ab und zu ein wenig nachschütten, damit die Apfelstückchen nicht anbrennen.

Ihr könnt natürlich auch frische Vanille nehmen oder eine ganze Stange. Diese dann einfach mitkochen und kurz vor dem Pürieren wieder heraus nehmen.

Mein Apfelmus schmeckt auch super zu Protein-Kaiserschmarrn mit getrockneten Rosinen.

Share this Post

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*